Fahrzeug Wahl und Kauf

Beim Kauf des Grundfahrzeuges müssen einige Sachen beachtet werden. Was genau sind deine Pläne? Wie soll dein Camper später aussehen? Soll er etwas grösser sein oder lieber klein und unscheinbar? Willst du im Bus stehen können oder spielt es dir keine Rolle?

Diese und noch ganz viele andere Fragen, tauchen bei der Auswahl des Basisfahrzeuges für den Camperumbau auf. Welcher Van ist passend und wie hoch ist dein Budget? All das sind persönliche Fragen, welche du mit dir oder deinem Partner klären musst und anschliessend haben wir dir hier ein paar Tipps wie wir beim Kauf unseres Vans vorgegangen sind.

Wie gross soll er sein?

Für uns war schnell klar, dass unser Van Stehhöhe haben sollte. Da wir bereits einen alten Camperbus hatten, in welchem man nur an einigen Stellen stehen konnte, war das einer unserer Must-Haves.

Beachtet hier, dass ihr mit einem hohen Van nicht mehr in jedes Parkhaus kommt und dass parkieren in einer Stadt dann etwas schwieriger wird.

Nach einigen Youtubevideos war uns bewusst, dass das Bett in einem schmalen Van (Ladeflächenbreite ca.170cm), längs platziert werden muss. So nimm das Bett leider fast 3/4 der Ladefläche ein und es bleibt relativ wenig Paltz für Küche und Sitzecke. Darum fiel unsere Wahl ziemlich schnell auf die Marken Citroen Jumper, Peugot Boxer oder Fiat Ducato (diese drei Fahrzeuge sind vom Aufbau alle gleich). Nach einigen Google-Recherchen, haben wir uns wegen angeblichen Motorproblemen dann für den Fiat entschieden.

Als nächstes haben wir uns einen groben Plan erstellt. Schnell war klar, dass das Bett fix sein und nicht täglich zum Sitzbank umfunktioniert werden soll. Deshalb haben wir uns für einen Van mit der Länge H3 (Gesamtlängt 5.9 Meter) entschieden.

Allrad oder nicht?

Unser Fiat hat wie auch unser alter Campervan kein Allradantrieb. Hier gilt zu überlegen, in welcher Jahreszeit ihr hauptsächlich mit dem Van unterwegs sein werdet. Aus Erfahrung können wir Euch empfehlen, sowieso immer Ketten dabei zu haben. Grundsätzlich sollte Vorder- oder Hinterradantrieb ausreichen. Bedenkt, dass ein Fahrzeug mit 4x4 preislich viel höher liegt.

Kilometerstand?

Im Internet findet man ettliche Transporter mit über 200'000km. Da der Ausbau nicht gerade günstig ist, wollten wir einen Van mit wenigen Kilometern, damit er auch so lange wie möglich mit uns in der Weltgeschichte rumdüsen kann. Am besten rechnet ihr euch ein Budget aus, wie viel ihr für das Basisfahrzeug bezahlen könnt und was ihr maximal in den Ausbau investieren möchtet.

Tipps für den Kauf:

Folgende Punkte sollten beim Kauf des Fahrzeugs beachtet werden:

- Kilometerstand

- Erstzulassung

- letzte MFK / TÜV

- anstehende Reparaturen

- ersichtliche Mängel (Rost, Dellen, Kratzer)

- Kupplung

- Bremsen

- Reifen

Geht unbedingt auf Probefahrt! Viele Händler versuchen Euch eine Garantie zu verkaufen. Klärt hier ab, in welchen Fällen die greifen würde. Oft ist das nur der Fall, bei Motorenschaden (ohne Anbauteile des Motorblocks) - was sehr selten der Grund für einen Motorenschaden ist!

Fragt hemmungslos nach dem Vorbesitzer des Vans. Oftmals kann man anhand von dem bereits gut evaluieren, wie viel Mühe und Sorgfalt in das Fahrzeug gesteckt wurde.

Ganz zum Schluss - vergesst nicht zu handeln (Mängel, Kratzer etc. setzen den Preis herunter)!

Lasst uns in den Kommentaren wissen, ob der Beitrag hilfreich war und scheut euch nicht, uns Fragen zu stellen.

Grüsse aus den Bergen

Jann & Antonia

Kommentare und Fragen