Erste Planung

Um planen zu können, musst du zuerst einen Van haben. Zum Kauf findest du in unserem Blogbeitrag hier nützliche Tipps.

Inspiration und Ideen sammeln:

Als erstes haben wir uns Inspirationen und Ideen gesucht. Dazu findet ihr auf Youtube unzählige Videos. Schaut Euch hier doch einfach Mal Vantouren an und sucht euch für euch passende Elemente heraus. Weitere hilfreiche Plattformen sind Instagram oder Pinterest. Hier findet ihr viele Bilder zu bereits ausgebauten Vans. Ansonsten doch einfach Mal googeln, ihr werdet mehrere Blogs finden, welche sich diesem Thema widmen.

Eure Wünsche und Vorstellungen:

Nach den vielen Eindrücken geht es nun ans Sortieren eurer Wünsche und Vorstellungen. Was wollt ihr in eurem Van haben? Wie soll er aussehen? Was sind eure wichtigsten Punkte? Bespricht alles und macht euch am besten eine Liste.

Ausstattung:

Hier gibt es unzählige Punkte die geklärt werden müssen. Dazu gehört zum Beispiel die Stromversorgung, fliessendes Wasser, Heizung und ganz vieles mehr.

Bett:

Da das Bett relativ viel Platz einnimmt, würden wir euch empfehlen, diese Frage am Anfang zu klären. Möchtet ihr ein fixes Bett mit einer guten Matratze, dafür etwas weniger Platz zum Sitzen oder möchtet ihr lieber eine gemütliche Sitzecke mit Lounge/Sofa und dafür jedes Mal alles auf und ab bauen müssen?

Mittlerweile gibt es auch diverse Möglichkeiten das Bett zum Beispiel höhenverstellbar zu machen oder es aufzuklappen.

Zusätzliche Fenster:

Ist euer Van genug hell oder braucht ihr noch zusätzliches Licht? Könnt ihr den Raum lüften? Bedenkt, dass es im Sommer heisser wird und ein Auto wie eine Conservendose ist und sich extrem schnell aufheizt. Wir würden Euch 1-2 Dachfenser empfehlen. Diese können auch nachts aufgelassen werden (ohne Angst, dass jemand einsteigt).

Dusche/WC:

Habt ihr euch bereits überlegt, ob ihr eine Dusche oder eine Toilette braucht? Falls ja, welche und wie? Hier gibt es unzählige Möglichkeiten.

Dusche:

Möchtet ihr die Dusche und somit das Badezimmer im Van haben oder reicht euch eine Aussendusche? Beachtet hier, dass eine Dusche im Van viel Platz beansprucht. Wir wollten anfangs auch eine Dusche im Van machen, haben uns dann aber wegen des Masse für eine Aussendusche entschieden. Überlegt euch hier gut, wie oft ihr duscht und ob eine Aussendusche nicht reichen würde.

Überlegt ob ihr eine Heisswasser Dusche möchtet, oder ob euch Kaltwasser reicht. Eine weitere Möglichkeit ist eine Campingdusche, die sich durch Sonneneinstrahlung aufwärmt.

WC/Toilette:

Braucht ihr eine Toilette on Board oder werdet ihr sowieso die meiste Zeit auf Campingplätzen verbringen? Falls ihr euch für eine Dusche im Van entschieden habt, dann würde ich die Toilette einfach in die Duschkabine stellen. Habt ihr Euch aber für eine Aussendusche entschieden und ihr möchtet eine Toilette mitführen, dann müsst ihr euch nun überlegen, wo ihr die verstaut. Viele verstauen die Toilette unter dem Bett und nehmen sie raus, wenn diese gebraucht wird. WIr haben uns danzu entschieden, die Toilette in unserer Sitzbank zu verstauen. Somit muss nur der Deckel des Banks hochgeklappt werden oder man nimmt sie raus und stellt sie vor den Van.

Es gibt verschiedene Arten von Toiletten. Überlegt euch hier, was für euch passend ist.

Campingtoilette mit Chemie:

Das ist die einfachste aber nicht ganz so umweltfreundlichste Methode. Hier landet fest und flüssig in einem Behälter mit Chemie und kann manchmal etwas riechen. Der Behälter muss dann nach geraumer Zeit an Campingstellen entleert werden.

Trockentrenntoilette:

Hier wird fest und flüssig in zwei separaten Behältern aufgefangen und deshalb soll es weniger riechen. Die Anschaffung ist meist etwas teurer, dafür ist es aber chemiefrei und muss weniger entleert werden.

Fliessendes Wasser.

Fragt ihr Euch ob ihr fliessendes Wasser im Van braucht? Ich würde es euch empfehlen. Einen Wasserkanister müsst ihr sowieso dabei haben und es gibt doch nichts schöneres als den Hahn zu öffnen und fliessendes Wasser zu haben. Überlegt euch hier, ob ihr heisses Wasser braucht oder nicht. Wenn ihr beides möchtet, müssen mehr Leitungen verlegt werden und je mehr Leitungen, desto grösser ist die Gefahr von undichten Stellen.

Stromversorgung:

Braucht ihr 230v Strom oder reicht euch 12v? Möchtet ihr einfach Handy und Kleingeräte aufladen, dann reicht 12v. Möchtet ihr aber auch mal euren Laptop oder grössere Endgeräte laden, dann braucht ihr fast einen Wechselrichter. Überlegt euch, ob ihr eher "Wild" stehen möchtet(autark) oder ob ihr auf externe Stromanschlüsse angewiesen sein möchtet. Wir empfehlen euch, eine Solaranlage auf dem Dach des Vans zu installieren. Mit dieser seid ihr autonom unterwegs und könnt campen wo ihr möchtet und habt fast unendlich Strom. Mehr Infos dazu findet Ihr in den kommenden Beiträgen.

Kochen:

Wir haben uns zuerst überlegt, ob wir den Kocher jeweils gerne verstauen würden oder ob wir ihn fix in die Arbeitsplatte einbauen möchten. Ein Elektroherd ist mit einer Solaranlage fast nicht möglich und ein Kartuschenkocher war uns zu umständlich. Für uns war schnell klar, dass es eine fixe Kochplatte werden soll und das wir mit Gas kochen möchten.

Überlegt euch hier, wie oft ihr selber kocht und was ihr gerne im Van kochen möchtet. Manche verbauen sogar einen Backofen.

Heizung:

Hier ist wieder die Frage, ob ihr eher im Sommer unterwegs sein werdet oder auch im Winter. Die Grösse eures Vans ist ebenfalls ausschlaggebend. Wir würden euch, vor allem für kühlere Nächte im Herbst oder Frühling, eine Dieselstandheizung empfehlen.

Grobe Zeichnung:

Nach all den Überlegungen würden wir alles ein bis zwei Tage ruhen lassen und eventuell nochmals überdenken. Seid ihr euch mit den Plänen der Ausstattung sicher, so könnt ihr mit der ersten groben Zeichnung beginnen.

Es gibt verschiedene Varianten, eine Zeichnung des Ausbaus zu machen. Wir haben einfach Stift und Papier genommen, manche nehmen auch SketchUp und machen eine 3D-Zeichnung. Beachtet bei der Zeichnung die Masse eurer Ladefläche und schreibt eure Wunschmasse der Möbel auf.

Sobald ihr eine oder zwei Varianten gezeichnet habt, geht ihr in den Van und klebt die Möbel mit Klebeband auf den Boden. Somit könnt ihr euch euren Van besser vorstellen und ihr bekommen ein Gefühl für die Dimensionen.

Anschliessend geht es mit der Detailplanung weiter! Überlegt Euch welche Möbel ihr aus welchem Material machen möchtet. Wie sollen die Wände verkleidet werden? Was für ein Boden möchtet ihr? Darüber sprechen wir im nächsten Blogpost.

Eines ist klar: Ihr werdet noch fünf Mal umplanen müssen!

Lasst uns in den Kommentaren wissen, ob der Beitrag hilfreich war und scheut euch nicht, uns Fragen zu stellen.

Grüsse aus den Bergen

Jann & Antonia

Kommentare und Fragen