• Antonia Kobald

Bryce Canyon und Horseshoe Bend

Aktualisiert: 3. Juni 2019

Von Salt Lake City fuhren wir mit einem Abstecher bei den Dieselbrothers dann nach Beaver.


Dort verbrachten wir 2 Tage auf einem kleinen Camping und haben von dort aus den Fishlake National Forest erkundet. Leider war auf Grund des noch liegenden Schnees noch nicht soviel los im Wald.

Nach den zwei Tagen fuhren wir dann früh morgens von Beaver zum Bryce Canyon. Dort ging es dann mit dem Shuttlebus in den Park. Auch hier war auf Grund des noch liegenden Schnees, nicht der ganze Park offen. Wir konnten jedoch die wichtigsten Viewpoints besichtigen. Der Bryce Canyon ist extrem atemberaubend und gross. Hier wäre besseres Wetter sicherlich noch schöner gewesen.


Wir fuhren dann am gleichen Tag weiter nach Kanab. Dort haben wir auch wieder 2 Nächte auf einem RV Park verbracht. Nun endlich wurde das Wetter wärmer. Wir haben die Moqui Höhlen und die Coral Pink Sand Dunes besucht. Die Sanddünen waren riesig und hier gab es Leute die Sandsurfing gemacht haben oder mit Ihren Quads in den Dünen rumgedüst sind. Am nächsten Tag wollten wir den Antelope Canyon sowie den Horseshoe Bend anschauen. Jedoch war beim Antelope Canyon so ein Andrang, dass wir mindestens 2 Stunden warten hätten müssen und pro Person 50 - 60 Dollar bezahlt hätten. Das war es uns nicht Wert und so fuhren wir weiter zum Horseshoe Bend.


Der Horseshoe Bend ist eine riesen pferdehufförmige Schlucht, welche der Colorado River macht. Dies ist wirklich ein Besuch wert. Wenn man sich dort auf die Klippen setzt, sieht man runter auf den Fluss wo Boote rumfahren oder Leute am campen sind. Wieder war es ein warmer und sonniger Tag und somit war es Zeit für den ersten Sonnenbrand :-)

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gili Trawangan

Lombok

Bali